Aktuelle Informationen

Diese Seite wird laufend zu Themen der Suizidforschung und Suizidprävention aktualisiert.

Schwerpunkt: Beratungsangebot für Familienväter in Krisen

Im Rahmen des Projekts des Kriseninterventionszentrums sollen verstärkt Familienväter in aktuellen Krisensituationen erreicht werden:

  • Familienväter (mit minderjährigen Kindern)
  • in psychosozialen Krisen
    - Trennungs-/ Sorgerechtskonflikte/ Erziehungsprobleme
    - Integrationsprobleme & Migrationshintergrund
    - Pflege von chronisch kranken Angehörigen
    - berufliche Überforderung/ Mobbing/ (drohender) Arbeitsplatzverlust
    - finanzielle Probleme, Armut
    - mit drohender Suizid- und/oder Gewaltgefährdung
    - u.ä.

Die Beratung kann persönlich, telefonisch oder per E-Mail-Beratung in Anspruch genommen werden.

Informationsfolder (367 KB PDF)

Das Projekt „Suizidprävention in der psychosozialen und medizinischen Versorgung älterer Menschen“ des Kriseninterventionszentrums wurde vom Hauptverband der Österreichischen Sozialversicherungsträger gefördert.

Im Rahmen des Projekts wurden folgende Broschüren erstellt:

Die Beratung für ältere Menschen in Krisen und deren Angehörige oder pflegende Angehörige kann persönlich, telefonisch oder per E-Mail-Beratung in Anspruch genommen werden.

Weitere Informationen für Betroffene und Angehörige finden Sie auf unserer Website
www.krisen-im-alter.at

Den Artikel "Suizidprävention im Alter" können Sie im PDF-Format herunterladen.
Artikel "Suizidprävention im Alter" (247 KB PDF)

Statistik Suizide in Österreich

Österreichischer Suizidpräventionsplan (SUPRA)
Zum österreichischen Suizidpräventionsplan
Der Nationalrat hat in seiner Sitzung vom 8. Juli 2011 den Entschließungsantrag betreffend Suizidprävention (1561/A[E]) angenommen. Daraufhin wurde in der Gesundheit Österreich GmbH die Kontaktstelle Suizidprävention eingerichtet, in der ein Expertengremium Möglichkeiten der Umsetzung erarbeitet.
Gernot Sonneck, Claudius Stein und Thomas Kapitany arbeiten im Expertengremium mit.

Suizidbericht 2015 des Bundesministeriums für Gesundheit „Suizid und Suizidprävention in Österreich“, veröffentlicht im Jänner 2016 unter Mitarbeit des Kriseninterventionszentrums:
Suizidbericht 2015 - Suizid und Suizidprävention in Österreich

Suizidbericht 2014 des Bundesministeriums für Gesundheit „Suizid und Suizidprävention in Österreich“, veröffentlicht im März 2015 unter Mitarbeit des Kriseninterventionszentrums:
Suizidbericht 2014 - Suizid und Suizidprävention in Österreich

Basisbericht 2013 des Bundesministeriums für Gesundheit „Suizid und Suizidprävention in Österreich“, veröffentlicht im Februar 2014 unter Mitarbeit des Kriseninterventionszentrums:
Basisbericht 2013 - Suizid und Suizidprävention in Österreich

World Suicide Prevention Day www.iasp.info/wspd

Am 29. November 2012 fand im Großen Festsaal der Universität Wien unsere Tagung "Krisenintervention: Zielgruppen - Orte - Methoden" anlässlich 35 Jahre Kriseninterventionszentrum statt.

Den Tagungsfolder können Sie im PDF-Format herunterladen.

Tagungsfolder (189 KB PDF)

Einige Präsentationen wurden uns dankenswerterweise zur Veröffentlichung auf unserer Homepage zur Verfügung gestellt. Hier können Sie Unterlagen zur Tagung im PDF-Format herunterladen.

Dr. Thomas Kapitany und DDr. Wolfgang Till:
35 Jahre Kriseninterventionszentrum. Fakten - Entwicklungen - Impressionen (567 KB PDF)

Prof. Dr. med. Ulrich Sachsse:
Neurobiologie der Stressverarbeitung. Konsequenzen für die Praxis der Krisenintervention (5989 KB PDF)

Dipl.-Päd.in Petra Risau:
Krisenintervention online (2662 KB PDF)

Dr. Claudius Stein:
Krisenintervention bei akuter Traumatisierung und Krise. Stabilisierung - Konfrontation - Problemlösung (152 KB PDF)

DDr. Wolfgang Till:
Krisenintervention - psychoanalytisch gesehen. Reflexionsräume trotz Handlungsdruck (6498 KB PDF)

zuletzt aktualisiert am 27. September 2016