Erstgespräch

Alle Klienten und Klientinnen, die das Zentrum aufsuchen, erhalten die Möglichkeit, unmittelbar ein Erstgespräch mit einem Mitarbeiter oder einer Mitarbeiterin zu führen.

Auf Wunsch ist Anonymität möglich.

Ziel des Erstgespräches ist:

  • Die Herstellung einer tragfähigen und vertrauensvollen Beziehung zwischen Klient und Klientin und Therapeut und Therapeutin.
  • Die Erfassung des aktuellen Problems, des psychischen Zustandes, der Bedürfnisse und Wünsche und der sozialen Umweltbedingungen der Klienten und Klientinnen.
  • Handelt es sich um eine akute Krisensituation geht es zunächst darum, in eine emotional hochgespannte Situation etwas Ruhe und Klarheit zu bringen. Dazu bedarf es vor allen Dingen einer emotionalen Entlastung. Den Betroffenen wird ausreichend Raum und Zeit zur Verfügung gestellt, um ihren oft auch widersprüchlichen Gefühlen wie Trauer, Angst, Wut, Scham und Schuld Ausdruck verleihen zu können.
  • Durch Reflexion der die belastende Situation auslösenden Ursachen soll eine Distanzierung erreicht werden.
  • Eigeninitiative und Selbsthilfepotential werden im Gespräch gestärkt.
  • Informationen, die für das Verständnis und die Klärung der Situation notwendig sind, werden an die Klienten und Klientinnen weitergegeben.
  • Eventuell wird die Kontaktaufnahme zu Angehörigen und/oder anderen Institutionen unterstützt.
  • Gelegentlich ist auch eine ergänzende Behandlung mit Psychopharmaka sinnvoll.

Anschließend wird geklärt, inwieweit eine Weiterbetreuung erforderlich und erwünscht ist und ob diese im Kriseninterventionszentrum oder in einer anderen Institution erfolgen soll.