Krisenintervention

Krisenintervention ist eine eigenständige Interventionsform, um Menschen bei psychischen Problemen, die in akuten Phasen psychosozialer Krisen auftreten und mit diesen in ursächlicher Verbindung stehen, zu helfen.
Krisenintervention soll Gefahren abwenden und die Betroffenen unterstützen, die Chancen der Krise zur Weiterentwicklung und Reifung zu nutzen. Krisenintervention stellt primär Hilfe zur Selbsthilfe dar.

Im Zentrum von Krisenintervention stehen beratende und psychotherapeutische Gespräche. Medizinische und praktische Hilfen können aber ebenso erforderliche Bestandteile von Krisenintervention sein, wie die Einbeziehung von Angehörigen und Freunden in das Hilfsangebot.

Es ist fast immer sinnvoll, Menschen in Krisen die Gelegenheit zu geben, sich auszusprechen. Die Kontaktaufnahme steht im Zentrum eines ersten Gespräches. Den Betroffenen wird mit Respekt, Verständnis und Wärme begegnet, damit sie sich angenommen fühlen und Hilfe akzeptieren können.

Ziele von Krisenintervention sind:

  • Eine rasche Beseitigung von Symptomen der Krise,
    wie Angst, Schlaflosigkeit und Depression.
  • Die Verhinderung von negativen Entwicklungen,
    wie Suizidversuchen oder Gewaltanwendung.
  • Die Wiederherstellung eines Zustandes, in dem die Betroffenen
    ihren Alltag wieder bewältigen können.
  • Das Auffinden eigenständiger Bewältigungsformen
    für die derzeitige krisenhafte Lebenssituation.

Auswahl von wissenschaftlichen Publikationen der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Kriseninterventionszentrums zu den Themen Krisenintervention und Suizidverhütung

Die Liste der Publikationen können Sie im PDF-Format herunterladen.

Publikationen  (6,5 MB PDF)
Kontakt für Nachfragen: Verein Kriseninterventionszentrum
E-Mail: verwaltung@kriseninterventionszentrum.at