Zum Menü Zum Inhalt
Beratungsgespräch

Erstgespräch

Jeder Mensch, der das Zentrum aufsucht, erhält die Möglichkeit, unmittelbar ein Erstgespräch mit einem Mitarbeiter oder einer Mitarbeiterin zu führen. Auf Wunsch ist Anonymität möglich.

Unser Ziel ist es, Menschen in Krisen die Möglichkeit zu bieten, sich in einer vertrauensvollen Atmosphäre auszusprechen und offen über ihre Belastungen, Sorgen und Ängste zu sprechen. Wir bemühen uns, dem/der Betroffenen mit Respekt, Verständnis und Wärme zu begegnen, damit er/sie sich mit seinen/ihren Problemen angenommen fühlen und die Hilfe akzeptieren kann.

Ziel des Erstgespräches:

  • Es soll eine tragfähige und vertrauensvolle Beziehung zwischen Klient/Klientin und Therapeut/ Therapeutin entstehen, die es dem/der Betroffenen ermöglicht offen über seine/ihre Probleme zu sprechen.
  • Damit wir uns gemeinsam mit dem/der Betroffenen ein Gesamtbild der Krisensituation machen können, ist es wichtig, das aktuelle Problem, den seelischen Zustand, die Bedürfnisse und Wünsche und die sonstigen Lebensumstände des Menschen in der Krise zu erfassen.
  • Der/die Betroffene soll auch ausreichend Raum und Zeit haben, seinen/ihren unterschiedlichen, oft schwer einordenbaren Gefühlen wie Trauer, Angst, Wut, Scham und Schuld Ausdruck zu geben. Dadurch gelingt es oft, in eine zunächst unüberschaubare und bedrohliche Situation etwas Ruhe und Klarheit zu bringen.
  • Durch das Gespräch sollen Eigeninitiative und Selbsthilfepotential gestärkt werden.
  • Die Klienten und Klientinnen erhalten nach Möglichkeit Informationen, die für das Verständnis und die Klärung der Situation notwendig sind.
  • Wenn notwendig wird die Kontaktaufnahme zu Angehörigen und/oder anderen Institutionen unterstützt.
  • Gelegentlich ist auch eine ergänzende Behandlung mit Medikamenten sinnvoll.

Anschließend wird geklärt, inwieweit eine Weiterbetreuung erforderlich und erwünscht ist und ob diese im Kriseninterventionszentrum oder in einer anderen Institution erfolgen soll.

Nach oben